Wild

Wild auf Schloss Birkenau!

Das Wild von Schloss Birkenau stammt aus unseren Revieren, welche seit Jahrhunderten nach den Grundsätzen der Waidgerechtigkeit und der Nachhaltigkeit bewirtschaftet und bejagt werden.

Der qualitäts- und preisbewusste Verbraucher kann sein Wildfleisch/Wildbret bei uns erwerben. Wir geben obendrein Tipps, wie Sie das Wild besonders köstlich zubereiten können. Einige unserer Rezepte haben seit langer Zeit auf Schloss Birkenau Bestand und sind bis heute unverändert.

Besonders ernährungsbewusste Verbraucher sind vom Nährwert unseres Wilds überzeugt.

Wildtiere leben von dem, was die Natur ihnen bietet. Besonders Rehe ernähren sich von Knospen und Kräutern, die nicht zuletzt auch ausschlaggebend für den hervorragenden Geschmack des Wildbrets verantwortlich sind.

Durch strenge fleischhygienische Vorschriften sowie die unmittelbar nach Erlegung einsetzende Kühlkette sind die Zeiten des „Haut Gout“, des fast schon anrüchigen Wildgeruchs, lange vorbei.

Unsere Produkte werden küchenfertig portioniert und tiefgefroren, wodurch sie zart und mürbe werden. Dadurch ist es nicht mehr  erforderlich, das Wildfleisch in einer Buttermilch- oder Essigbeize zu beizen. Durch seinen geringen Fettgehalt hält sich Wildfleisch lange und kann bis zu einem Jahr tiefgefroren aufbewahrt werden.

Unser Wild ist auch unter ökologischen, biologischen und Tierschutz-Gesichtspunkten herausragend. Da es in der freien Natur lebt, entstehen bei angemessenen Wildbeständen keinerlei Umweltbelastungen durch die Erzeugung dieses ständig nachwachsenden Lebensmittels.

Eine besondere Spezialität stellen magere Wildschinken und -würste dar, die Sie ebenfalls bei uns erhalten so lange der Vorrat reicht.

Wildbret ist allgemein weniger fett als das Fleisch von Mast- bzw. Schlachttieren. Es enthält viele Mineralstoffe und Vitamine, ist frei von Medikamentenrückständen oder wachstumsfördernden Hormonen und reich an lebenswichtigen Spurenelementen. Beim Wild ist der Anteil an ungesättigten Fettsäuren, insbesondere Omega-3-Fettsäuren, besonders hoch. Wildbret ist zudem der beste natürliche Eisenlieferant für den Menschen (siehe Tabelle unten).

Anteile der Fettsäuren im Fleisch

 Tierart mehrfach ungesättigte Fettsäuren davon Omega-3-Fettsäuren
 Rotwild 68,1% 13,3%
 Damwild 62,4% 11,8%
 Rehwild 65,4% 15,0%
 Wildschwein 64,7%  7,0%
 Hausschwein 48,2%  5,6%
 Rind 34,5%  8,9%
 Schaf 31,5%  7,6%
 Huhn 35,9%  3,1%
 Lachs 33,5% 27,8%

Quelle: Die Pirsch, 10/2005, Teresa Valencak/Prof. Dr. Thomas Ruf

vom Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien.

Nährwerte unterschiedlicher Fleischsorten (pro 100 g)

 Wildart           Energie (kcal)  Eiweiß (g)  Fett (g)  Phosphor (mg)  Eisen (mg)  Vitamin B2 (mg)
 Rotwild (durchschnittlich)  122  20,6 3,3 249  3,4 0,48
 Wildschwein (durchschnittlich)  118 19,5  3,4  120 0,10
 Rehwild (Rücken) 132  22,4  3,6  220 3,0 0,25
 Rehwild (Keule)  106 21,4  1,3  220  3,0 0,25

Quelle: AID nach Sousi, Fachmann, Kraut: Die Zusammensetzung der Lebensmittel, Nährwerttabellen, Stuttgart 2000

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.